Johannes Evangelium 3, 1-8

In diesen Tagen möchten wir sie zu einer neuen Podcast-Reihe einladen. Bibel-Lesen in der Osterzeit widmet sich den Texten der Liturgie zwischen Ostern und Pfingsten. Nehmen sie sich täglich ein wenig Zeit, um die Lesung und/oder das Evangelium des Tages zu lesen, darüber nachzudenken, zu beten und in dieser ungewöhnlichen Zeit mit Gott und auch miteinander in eine tiefere Beziehung zu kommen. In der Zeit zwischen Ostern und Pfingsten begegnen die Jünger Jesus nach seiner Auferstehung. Und doch geraten sie immer wieder in Zweifel. Sie verlieren ihn aus den Augen, wollen einfach in ihren Alltag zurückkehren. Jesus aber geht immer neu auf sie zu. Diese Begegnung mit Ihm, wünschen wir Ihnen!

Komm, Heiliger Geist

 

Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Es war ein Pharisäer namens Nikodemus, ein führender Mann unter den Juden. Der suchte Jesus bei Nacht auf und sagte zu ihm: Rabbi, wir wissen, du bist ein Lehrer, der von Gott gekommen ist; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, wenn nicht Gott mit ihm ist. Jesus antwortete ihm: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus entgegnete ihm: Wie kann ein Mensch, der schon alt ist, geboren werden? Er kann doch nicht in den Schoß seiner Mutter zurückkehren und ein zweites Mal geboren werden. Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden. Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.

Johannes Evangelium 3, 1-8

Menü